jsrink.deEin kostenloser Service von jsrink.de. Ich erstelle seriöse Webseiten und hübsche Printprodukte, ich freue mich über jeden Besuch auf meiner Homepage! :)

 

Sicheres Passwort erstellen und benutzen

Ein geknacktes Passwort ist wohl der Alptraum eines jeden Internet Users. Damit hat der Angreifer Zugriff auf verschiedene Online-Accounts des Passwortbesitzers, möglicherweise ohne dass dieser das überhaupt bemerkt. Je nachdem, ob der Benutzer das Passwort für wenige oder viele unterschiedliche Online Services gleichzeitig benutzt unterscheidet sich auch der potenziell anrichtbare Schaden. Fast immer werden gehackte Passwörter entweder dazu genutzt, den Benutzer um das Geld auf dem Bankkonto zu betrügen, oder aber um ihn persönlich zu diskreditieren (zum Beispiel in Social Networks wie Facebook etc.). Auch sind Bestellungen in Online-Shops auf den Namen des Passwortbesitzers nicht selten. Einfache online- Tools wie Passwort-Generatoren und einfache Verhaltensregeln helfen Ihnen, diese Gefahr zu entschärfen. Interessant ist, wie wenig Zeit der durchschnittliche Internetbenutzer in seine Passwortsicherheit zu investieren bereit ist: Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen immer wieder, dass die Menschen ab liebsten sehr einfache Passwörter wie "hallo", "iloveyou" oder den eigenen Namen benutzen. 2009 analysierten die Sicherheitsexperten der Firma Imperva einen Datensatz von 32 Mio. Benutzerdaten und kamen zu dem Ergebnis, dass das am häufigsten benutzte Passwort "123456" (Quelle: winfuture.de/news,53015.html) lautete.

Im Prinzip ist es kein Problem, per Zufall ein möglichst kompliziertes Passwort zu generieren. Ein einfaches "Einhacken" auf die Tastatur liefert bereits ein ziemlich sicheres Passwort. Trotzdem entstehen so auch wieder Probleme: wie soll man sich beispielsweise ein solches zufallsgeneriertes Passwort merken? Sollte man mehrere solcher Passwörter benutzen? Kann man sich mehrere solcher Wörter nicht noch schlechter merken? Garantiert ein "starkes" Passwort alleine höchstmögliche Sicherheit?

Was kann man also tun, um guten Passwortschutz bei vertretbarem Aufwand zu gewährleisten? Durch einige wenige Kriterien kann die Sicherheit von Passwörtern sehr stark positiv beeinflusst werden:


Form und Art des Passworts

Sie sollten immer ein Passwort wählen, welches keine Systematik offenbart. Die meisten Menschen wählen Passwörter, die in starken Bezug zu ihnen selber, oder ihrem nahen Umfeld stehen. Allerdings sind Kennwörter, die in Verbindung zu ihrem Erfinder gebracht werden können (Name, Auto, Geburtsdatum der Freundin usw.) selbstverständlich nicht empfehlenswert, da sie relativ leicht erraten werden können. Ebenso kann jedes Passwort, dass sich in einem Wörterbuch (egal welcher Sprache!) findet, innerhalb von Minuten durch Hacker geknackt werden. Hierzu wird ein sogenannter "Dictionary-Angriff" angewendet, bei dem ein Computer automatisiert Millionen von Wörtern als Passwort ausprobiert – pro Sekunde! Alleine mit diesen Methoden erreichen Computer-Kriminelle eine sehr hohe Trefferquote. "Brute-Force"-Angriffe erhöhen die Trefferquote noch weiter.


Sicheres Passwort erstellen - Online Passwort Generator

Durch ein gutes Passwort werden diese Methoden jedoch nahezu unwirksam gemacht. Sie sollten also möglichst erfinderisch sein. Überlegen Sie sich ein eigenes, möglichst zufälliges Passwort mit großem Zeichensatz (Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen) und einer Mindestlänge von acht Zeichen. Hier bieten sich Eselsbrücken an, um das Passwort zu konstruieren: Sie könnten beispielsweise an "Rote Autos fahren erst nach 20 Uhr in Paris!" denken und aus den Anfangsbuchstaben und Sonderzeichen folgendes Passwort erfinden: "RAfen20UiP!". So können Sie sich das Passwort besser einprägen. Alternativ bieten sich auch kostenlose Online-Tools wie der Online-Passwort-Generator an, um ein sehr starkes, zufälliges, sicheres und gleichzeitig einprägsames Passwort zu erstellen. Diese sind häufig den vom Menschen erfundenen Passwörtern noch überlegen, allerdings fällt es häufig auch schwerer, sich diese zu merken.


Benutzen sie mehrere Passwörter!

Am komfortabelsten ist es, immer das gleiche Passwort für alle Online-Services zu nutzen, und sind wir ehrlich: Fast jeder handhabt es so. Sollte Ihr Passwort jedoch jemals geknackt werden, ist der Schaden natürlich wesentlich kleiner, wenn nur wenige Ihrer Online-Accounts betroffen sind. Wichtig ist es auch, in bestimmten Zeitintervallen neue Passwörter zu generieren, um dauerhaft sicheren Passwortschutz zu gewährleisten. Hier muss eine Balance gefunden werden, um Komfort mit Sicherheit zu vereinen.


Wie verwahre ich meine Passwörter sicher?

Am sichersten ist es, Sie kennen jedes Ihrer Passwörter auswendig. Verwenden Sie nun aber tatsächlich unterschiedliche Passwörter und ändern diese auch noch von Zeit zu Zeit, wird es kaum möglich sein, alle ständig parat zu haben. Damit Ihre Passwort-Sicherheit trotzdem nicht negativ beeinflusst wird, sollten die Passwörter niemals digital in Form eines Dokumentes etc. abgelegt werden. Empfehlenswert ist das Anwenden von Programmen, welche alle Passwörter verschlüsselt speichert und sie mit einem Master-Passwort sichert. Natürlich können Sie ihre Passwörter auch notieren, allerdings müssen sie dann dafür Sorge tragen, dass diese auch wirklich an einem absolut sicheren Platz verwahrt werden.


Welche Rolle spielt die Sicherheit des eigenen Computers?

Eine sehr große Rolle! Sogar das beste, zufallsgenerierte Passwort wird leicht komplett wirkungslos, wenn es einfach mitgelesen wird, während Sie es online eingeben. Um solchen Ausspähversuchen vorzubeugen, halten sie Ihre Software immer auf dem neuesten Stand. Im Internet sollten Sie sich grundsätzlich nur mit aktiver Antivirus-Software und Firewall bewegen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Erkennen von Phishing- Versuchen. Spezielle E-Mails werden Sie immer wieder auf Webseiten locken, die zum Verwechseln ähnlich aussehen wie die Internetseiten großer Internetdienstanbieter oder Firmen, deren einzige Funktion aber darin besteht, fremde Passwörter zu stehlen. Geben Sie also Ihr Passwort niemals an, wenn Sie in Mails dazu aufgefordert werden und benutzen Sie es nur für den Zweck, für den Sie es erstellt haben.


Fazit:

Sie können leicht viel tun, um ihre Passwortsicherheit massiv zu verbessern. Beherzigen Sie die im Text beschriebenen Tipps: Benutzen sie am besten Online Passwort-Generatoren um Passwörter zu erstellen, ändern Sie diese von Zeit zu Zeit, Benutzen Sie mehrere Passwörter parallel, verwahren sie die Passwörter absolut sicher und sorgen Sie für die Sicherheit Ihres Computers. Mit dieser Kombination sind Sie definitiv auf der sicheren Seite – auch wenn es etwas Mühe kostet.

Impressum

Johann S. Rink, Zähringer Straße 20, 69412 Eberbach. eMail: info@josrink.de